Auch

Porcino


Hauptmerkmale des Steinpilzes


Porcino ist der Name, der einigen Arten von Speisepilzen der Gattung Boletus zugeschrieben wird. Die Steinpilze zeichnen sich durch das Vorhandensein eines voluminösen und sehr fleischigen Hutes mit einer nahezu kreisförmigen Form aus. Es kann in den größten Exemplaren sogar einen Durchmesser von dreißig Zentimetern erreichen und hat eine Farbe von hellem Kastanienbraun bis zu intensivem Braun. Der Teil, der unter dem Hut verbleibt, ist bei den jüngsten Pilzen weiß und nimmt mit der Zeit tendenziell eine grünliche Farbe an. Der aufrechte Stamm ist fest und ziemlich robust, aber nicht holzig. Es hat eine vergrößerte Form in Richtung der Basis und präsentiert einen weißen Farbton, der leicht braun gefärbt ist. Es hat ein kompaktes Fruchtfleisch, das sich nach dem Schneiden mit einem Messer nicht verfärbt.

Vielzahl von Steinpilzen



Neben dem gemeinen Steinpilz Steinpilz gibt es noch andere Sorten, unter denen sich der schwarze Steinpilz hervorhebt. Es ist die wertvollste Sorte, weil es ein deutlich intensiveres Aroma hat. Es hat ein robustes Aussehen und eine starke Farbe. Der Hut ist braun und in feuchten Nadelwäldern leichter zu finden. Stattdessen ist der Sommersteinpilz, allgemeiner Name des Steinpilzes aestivalis, ein großer Pilz mit einer honigfarbenen Kappe, der in Dürreperioden oder mit zunehmendem Alter zu merklichen Rissen neigt. Es ist in vielen Regionen Italiens von Mai bis zur ersten Kälte des Herbstes möglich, es zu ernten. Schließlich gibt es den eleganten Steinpilz, der eine schlankere Form hat und in den alpinen Gebieten und im nördlichen Teil des Apennins zu finden ist.

Ähnliche giftige und giftige Pilze



Es ist immer ratsam, das Sammeln von Pilzen zu vermeiden, wenn sie sich nicht gut kennen. Tatsächlich hat sogar das gewöhnliche Schwein hochgiftige Doppelmischungen und einige können, wenn sie verschluckt werden, tödliche Konsequenzen für den Menschen haben. Einige Pilze sind mit den Steinpilzen identisch, aber wenn sie gepresst oder geschnitten werden, verfärben sie sich sofort violett oder grün. Der Steinpilz Satanas hat einen sehr großen und fleischigen Hut, der fest mit dem kompakten Stiel verbunden ist. Die Färbung der Nagelhaut ist sehr klar, während die Poren gelb und manchmal rötlich sein können. Es kann in Laubwäldern am Ende des Sommers gefunden werden. Ein weiterer zu vermeidender Steinpilz ist der Calopus. Im Gegensatz zu den zuvor genannten Arten hat es einen weniger robusten Stiel und einen bitteren Geschmack.

Porcino: Wie man Steinpilze putzt



Steinpilze müssen vom Stiel aus gereinigt werden. Schaben Sie die Erde vorsichtig mit einem kleinen Messer mit einer glatten Klinge ab und wischen Sie sie dann mit einem feuchten Baumwolltuch ab, um alle verbleibenden Rückstände zu entfernen. Trennen Sie die Köpfe mit einer leichten Drehung von den Händen von den Stielen. Wenn die Morchel mit Erde verschmutzt ist, schaben Sie sie ab, ohne zu fest zu drücken, um sie effektiv zu entfernen. Es ist immer ratsam, die Pilze nicht zu waschen, da die Duftstoffe zusammen mit dem Schmutz weggenommen werden. Zum Beispiel, um sie gebraten zu machen, ist es notwendig, sie in Scheiben zu schneiden, während Sie sie hacken müssen, wenn Sie sie in einem Zahnstein schmecken möchten.

Video: FUNGHI PORCINI, COME CERCARLI (September 2020).