Obst und Gemüse

Graue Apfelbaumblattlaus


Erkenne die Angriffe des Grauen Apfels des Apfelbaums


Der graue Apfel des Apfelbaums ist ein kleines Insekt der Farbe zwischen Olivgrün und Lila mit zwei langen schwarzen Siphons durch den Körper, die dazu neigen, sich an die vegetativen Spitzen der Obstpflanze zu schmiegen. In der Regel tritt der Befall dieses Insekts nicht einzeln, sondern in Kolonien auf. Aus diesem Grund ist es notwendig, umgehend zu handeln, um die Ernte der Früchte nicht zu gefährden und den Verfall der Pflanze zu vermeiden. Die betroffenen Bäume zeigen eine Gelbfärbung und Blattkräuselung, da diese Insekten die lebenswichtige Lymphe aus der Pflanze entfernen. Der durch Blattläuse verursachte Schaden kann auch die kleinen Früchte betreffen, die, bis sie die Größe einer Walnuss erreichen, empfindlich gegenüber dem Einstich ihres bukkalen Stiletts sind. Die Früchte verhindern, dass ihr Wachstum ungenießbar wird. Pflanzen, die von Blattläusen befallen sind, sind mit Honigtau bedeckt, einem zuckerhaltigen Stoff, der die Bildung von Fumaggine begünstigt.

Vermehrung



Die Weibchen der Grauen Apfelblattlaus legen im Herbst ihre Eier direkt auf die Pflanze. Die Eier haben eine schwarze Farbe und eine längliche Form. Sie sind 0,6 mm lang und 0,3 mm breit. Sie halten den harten Wintertemperaturen problemlos stand und öffnen sich dann im Frühjahr mit dem natürlichen vegetativen Wachstum der Pflanze. Im Mai erscheinen die neuen geflügelten Insekten auf der Plantage, die im November neue Eier legen werden. Es wird geschätzt, dass jede Blattlaus, abhängig von den Wetterbedingungen, sechs bis neun Mal im Jahr Eier legen kann. Daher ist leicht zu erraten, wie schnell der Befall der gesamten Plantage erfolgen kann, auch begünstigt durch atmosphärische Einwirkungen wie den Wind, der dazu beiträgt, die neuen Eier in die Plantage zu schleppen und zu verteilen.

Wie man sich gegen den grauen Apfel des Apfelbaums verteidigt



Die Bekämpfung dieses Parasiten, der gemeinhin als Pflanzenlaus bezeichnet wird, kann aufgrund des Vorhandenseins von Früchten als kompliziert erscheinen. In der Realität gibt es viele biologische Heilmittel, mit denen die Blattläuse beseitigt werden können, ohne die Kultur zu schädigen und ohne sie mit chemischen Produkten zu kontaminieren. Der Erfolg einer Behandlung hängt jedoch immer von der Aktualität des Eingriffs ab. Die beste Zeit, um einzugreifen, ist der frühe Frühling, bevor die Eier schlüpfen. Eine der am häufigsten angewendeten und wirksamsten Methoden ist das natürliche Pyrethrum. Es ist eine harmlose Substanz, die kein chemisches Element enthält und einfach und schnell aufzutragen ist. Um auch den von diesen Insekten produzierten Honigtau zu eliminieren, der Pilzkrankheiten auf die Pflanze übertragen könnte, ist es auch möglich, Kaliumseife mit natürlichem Pyrethrum zu kombinieren, das ebenfalls frei von toxischen Substanzen ist.

Prävention



Obwohl es möglich und schnell ist, die Blattlaus des Grauen Apfelbaums von Plantagen zu entfernen, bleibt Vorbeugen die beste Heilung. Die erste Regel ist, ein ungünstiges Umfeld für ihre Entwicklung zu schaffen. Diese Insekten bevorzugen das gemäßigte und trockene Klima, so dass seltene Bewässerungen ihre Anwesenheit begünstigen können. Um ihr Aussehen zu erschweren, müssen die Blätter regelmäßig gegossen und auch leicht verdampft werden. Zur Verdampfung empfiehlt es sich, eine Brennnesselinfusion zu verwenden, die es schafft, die Atemwege der Blattläuse zu berauschen und sie so vor der Vermehrung zu zerstören, da das erste Auftreten für das bloße Auge häufig unsichtbar ist. Brennnessel ist aufgrund seines hohen Gehalts an Salicylsäure und Ameisensäure besonders wirksam. Es ist ausreichend, ein Kilogramm frische Pflanze ohne Wurzeln alle zehn Liter Wasser zu infundieren, bis die Flüssigkeit dunkel wird und keinen Schaum mehr bildet (ungefähr sieben bis acht Tage). Ein Liter des so erhaltenen Produkts muss in 20 Litern Wasser verdünnt und drei Tage lang zum Besprühen der Blätter der Pflanze verwendet werden.

Video: Musso - Graue Wolken prod. by PressPlay (September 2020).