Obst und Gemüse

Apfelbaum Litokoll


Apfelbaum Litokoll


Es gehört zur Ordnung der Schmetterlinge und ist der Art "Phyllonorycter Blancardella F." zugeordnet. Bei diesem Blattschürferinsekt handelt es sich um einen Schmetterling mit einer Flügelspannweite von etwa 5 bis 10 Millimetern: Der Körper der Larven ist weiß-gelblich gefärbt, während das erwachsene Individuum ockerfarbene Flügel mit silberweißen Querbändern oder rotbraunen Streifen aufweist . Die in kleinen Tellern unter den Blättern abgelegten Eier sind fast durchsichtig, was ihre Identifizierung äußerst schwierig macht. Das Insekt verbringt den Winter auf den Blättern im Zustand der Puppe und erreicht im zeitigen Frühjahr das Erwachsenenstadium. Der jährliche biologische Zyklus umfasst vier Generationen, die von März bis zum Ende des Sommers folgen: Die letzte Generation produziert die überwinternden Chrysalises.

Schäden, die an der Anlage entstanden sind



Der verursachte Schaden betrifft die Blätter der Pflanze: Hier gräbt die Larve lange Tunnel, die "pticonomi" genannt werden, um sich vom Blattgewebe zu ernähren. Die Ausgrabung des Insekts hat einen charakteristischen Trend, bei dem das Blatt eine konvexe Form annimmt und sich in der Mitte kräuselt: Die Larve webt tatsächlich einen Querschuß zwischen den beiden Rändern der Galerie, wodurch eine Spannung entsteht, die das Blatt und das Blatt anhebt verursacht die Ablösung der Oberfläche. Bei starkem Befall kann eine bedeutende Phylloptose auftreten, die jedoch im Allgemeinen einen geringeren Schaden verursacht als das Cemiostoma: Die Blätter neigen, selbst wenn sie durch Minen schwer beschädigt werden, weniger zum Fallen und bleiben häufig an der Pflanze haften. Der Befall betrifft zudem nur eine begrenzte Anzahl von Blättern, so dass der Parasit leichter als andere Obstbaumkrankheiten beseitigt werden kann.

Wie finde ich es?



Um das mögliche Vorhandensein von Apfelbaum-Litokoll festzustellen, ist es ausreichend, die Blätter der Pflanze zu untersuchen. Nach der Ausgrabung des Parasiten scheinen die Blätter des Apfelbaums von leicht geschwollenen und eiförmigen Flecken im oberen Teil der Blattschicht befallen zu sein. Das Blatt nimmt ein gebogenes, leicht konvexes Aussehen an; Die untere Schicht ist erhöht. Im fortgeschrittenen Stadium des Befalls neigen die Blätter, die durch die fortgesetzte Korrosion des Gewebes geschädigt werden, zum Abfallen. In anderen Fällen bestimmt die Aktivität des Parasiten keine echte Phylloptose, und die meisten Blätter bleiben an der Pflanze haften. Dies ermöglicht ein rechtzeitiges Eingreifen, da dieser Parasit im Vergleich zu anderen Arten von Parasiten nur sehr begrenzte Schäden verursacht.

Wie man es besiegt



Um den Apfelbaum Litocollete auszurotten, besteht die effektivste Strategie aus denselben Verfahren, die für die Bekämpfung des Cemiostoma vorgesehen sind: Die beiden Parasiten haben sehr ähnliche biologische Zyklen, und dies ermöglicht die Verwendung einer einzigen Behandlung für beide. Vor dem Eingreifen ist es jedoch erforderlich, die entsprechenden Erhebungen durchzuführen, indem die Blätter und sexuellen Fallen abgetastet werden, um das genaue Ausmaß des Schadens festzustellen. Durch das Sammeln und Untersuchen einer bestimmten Menge von Blättern von den Apfelbäumen des Obstgartens kann bei der Probenahme der Prozentsatz der befallenen Sträucher ermittelt werden. Das Einfangen einer bestimmten Anzahl von erwachsenen Exemplaren mit Fallen ermöglicht es stattdessen, die am besten geeigneten Strategien zu planen, um die Entwicklung der nächsten Generation zu hemmen. Sie können dann unter Verwendung von Chemikalien oder unter Verwendung der "natürlichen Feinde" des Litocollete eingreifen, beispielsweise der "Hymenoptera Braconidae", Parasiten, die die Larven direkt in die Minen befallen.