Obst und Gemüse

Nashi-Frucht


Bewässerung


Die Bewässerung der Nashi-Frucht ist sehr wichtig, wenn Sie ein gutes Fruchtset und eine gute Größe der Frucht erhalten möchten. Wasser sollte unter Berücksichtigung der vegetativen Phase der Pflanze in ausgewogener Weise verabreicht werden. Insbesondere muss während der Wachstumsphase der Triebe in begrenztem Umfang Wasser zugeführt werden, während empfohlen wird, die Wassermenge während der Wachstumsphase der Frucht zu erhöhen. Wasserversorgungsmethoden müssen das Ausmaß des Anbaus berücksichtigen. Bei wenigen Pflanzen kann auf die klassische Konkavbewässerung zurückgegriffen werden. Bei größeren Kulturen empfiehlt es sich, moderne Tropfbewässerungssysteme zu verwenden, die eine gleichmäßige Bewässerung ermöglichen, wobei stärker bewässerte Gebiete und Gebiete mit Wassermangel vermieden werden.

Wie man kultiviert



Die Nashi-Frucht ist eine Pflanze, die sich sehr gut an das italienische Klima anpasst und die Winterkälte gut verträgt. Im Gegenteil, Frühlingsfröste können Probleme für die Blüten verursachen, die sich auch auf die Früchte auswirken. Das Pfropfen mit Nashi kann an gewöhnlichen Birnenpflanzen durchgeführt werden. Das Beschneiden im Winter besteht darin, die Zweige zu entfernen, die bereits Früchte getragen haben, während in der Sommersaison die Saugnäpfe geschnitten werden und versucht wird, das Gleichgewicht zwischen Blättern und Früchten aufrechtzuerhalten. Während der Blüte können Schnitte vorgenommen werden, um die Zweige zu kürzen und die Stabilität zu verbessern. Nashi ist normalerweise sehr produktiv. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Früchte einen Monat nach der Blüte auszudünnen, um ein größeres Wachstum und eine bessere Qualität der verbleibenden Früchte zu erzielen.

Befruchtung



Bei der Nashi-Fruchtdüngung werden Düngemittel auf Stickstoff-, Phosphor- und Kaliumbasis verabreicht. Insbesondere wird Stickstoff während der verschiedenen vegetativen Phasen durch vier verschiedene Eingriffe zugeführt. Eine erste Operation sollte im Herbst durchgeführt werden, wenn die Pflanze die Nährstoffreserven aufnimmt, die im Frühjahr für das vegetative Wachstum verwendet werden. Die zweite Verabreichung sollte im Winter erfolgen. Der dritte Dünger auf Stickstoffbasis sollte im Frühjahr und der letzte im Sommer erfolgen. Phosphor und Kalium werden im Winter während der vegetativen Ruhephase zugeführt, da sie wenig löslich sind und als Reserve im Boden verbleiben. Der Phosphor wirkt während des vegetativen Neustarts stimulierend auf die Pflanze. Kalium hingegen wird im Frühjahr nach der Blüte verabreicht, da es das Fruchtwachstum fördert und stimuliert.

Nashi-Frucht: Pathologien und Heilmittel



Die Nashi-Frucht ist eine ziemlich starke Pflanze. Zu den Problemen, die Nashi betreffen können, gehören die Carpocapsa oder der Wurm, der die Pflanzen der Kernfamilie befällt, sowie die Birnenpsylla. In beiden Fällen sind die Behandlungen nur erforderlich, wenn der Angriff so massiv ist, dass die Ernte beeinträchtigt wird. Zu den Parasiten, die den Nashi angreifen können, gehören der Feuerstoß, die Schwarzfäule und der Schorf. Im Falle eines Feuerschusses gibt es keine wirkliche Heilung für die Beseitigung des Problems. Daher kann nur verhindert werden, dass schmutzige Werkzeuge verwendet werden, insbesondere Scheren, die beim Beschneiden nicht sterilisiert werden. Sollte dieses Problem auftreten, ist die Lösung drastisch und beinhaltet die Beseitigung der erkrankten Pflanze, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. In Bezug auf Schwarzfäule und Schorf wird es ausreichen, auf bestimmte Pestizide zurückzugreifen.