Zimmerpflanzen

Spatifillo


Merkmale der raumförmigen Pflanze


Spathiphyllum ist eine Zimmerpflanze, die für ihr glänzendes Laub und die weißen Blüten, die den Callalilien sehr ähnlich sind, sehr geschätzt wird. Es kommt aus tropischen Gebieten der Erde und liebt daher ein warmes und dauerhaft feuchtes Klima. Die Bewässerung muss sehr regelmäßig erfolgen, besonders im Frühling und Sommer: Die Pflanzen werden mindestens einmal pro Woche gewässert. In manchen Fällen ist es jedoch ratsam, sie täglich zu befeuchten. Sie mögen keinen trockenen Boden, besonders wenn dieser Zustand lange anhält; Sie bevorzugen auch eine frische und feuchte Luft, was durch häufiges Verdampfen der Blätter erreicht werden kann. Während der Winterperiode ist es ratsam, die Häufigkeit der Bewässerung zu verringern, aber den Boden immer leicht feucht zu halten, jedoch nicht mit Wasser zu tränken. Die Töpfe sollten in einem mit Blähton gefüllten Vasenhalter aufbewahrt werden, der immer feucht gehalten wird, um die in der Luft verteilte Feuchtigkeit zu erhöhen.

Das Spatifillo anbauen



Spathiphyllum ist eine relativ einfach zu kultivierende Pflanze, vorausgesetzt, es herrscht ein relativ feuchtes Klima. mag keine übermäßige Hitze, daher ist es ratsam, die Vasen nicht in der Nähe eines Kamins oder Heizkörpers aufzustellen. In den warmen Monaten mit Mindesttemperaturen über 18 ° C können sie im Freien aufgestellt werden, um ein kühles und angenehmes Klima zu genießen. Die Blätter sind sehr dekorativ, können aber vor allem im apikalen Bereich ruiniert sein; In diesem Fall ist es ratsam, das gesamte Blatt von der Basis in Bodennähe zu entfernen. Auf diese Weise ist die Pflanze vom ästhetischen Standpunkt aus angenehmer und außerdem wird die Produktion von neuem Laub stimuliert. Wenn die Wurzeln aus den Löchern in der Vase austreten, ist es ratsam, den Behälter zu ersetzen und einen Behälter zu wählen, der etwas größer als der vorherige ist. Tatsächlich mögen es diese Pflanzen nicht, große Mengen an Land zur Verfügung zu haben.

Das Spatafillo düngen



Spathiphyllum in der Natur lebt in einem Boden, der hauptsächlich aus abbaubarem Material besteht. Daher ist es an eine gute Menge an Nährstoffen gewöhnt, die im Kulturboden gelöst sind. Es ist daher ratsam, den Dünger von April bis September regelmäßig zuzuführen und ihn alle 15 Tage mit dem zum Gießen verwendeten Wasser zu mischen. Falls gewünscht, können Düngemittel intensiviert werden, wodurch sie wöchentlich hergestellt werden, wobei jedoch die zu verwendende Düngemitteldosis halbiert wird. Im Herbst und Winter müssen die Düngungen ausgesetzt werden. Nach dem Umtopfen kann auf eine Düngergabe verzichtet werden, da die im Kindergarten vorhandenen Böden bereits die für das Pflanzenleben notwendigen Mineralsalze enthalten. Etwa 3-4 Monate nach dem Umtopfen kann der Dünger wieder verwendet werden.

Spathiphyllum: Schädlinge und Krankheiten



Spathiphyllum-Pflanzen lieben es, an Orten zu bleiben, die nicht das ganze Jahr über vollständig im Schatten liegen. Sie können kurze Zeit direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, aber nur in den kühlsten Stunden des Tages, oder die Hitze kann das Laub und die Blumen irreparabel zerstören. Die Position muss jedoch etwas hell sein, im Halbschatten, sonst hört die Pflanze auf, neue Blütenknospen zu produzieren. Spathiphyllum-Pflanzen können von zahlreichen Schädlingen befallen werden, insbesondere wenn sie das ganze Jahr über zu Hause angebaut werden. Unter den Rosetten der Blätter können sich bei zu trockenem Klima Cochinea-Arten befinden, die mit speziellen Sprühprodukten entfernt werden müssen. Die Behandlung muss mindestens ein paar Mal wiederholt werden, um das Vorhandensein erwachsener Insekten zu verhindern. Wurzelfäule ist ein Problem, das durch einen parasitären Pilz verursacht wird, der das Spathiphyllum befallen kann, insbesondere wenn es in einem Boden kultiviert wird, der lange in Wasser eingeweicht war.