Auch

Pflanzensäfte


Wir hören oft von Fruchtsäften, aber fast nie von Pflanzensäften. Letztere sind Zubereitungen, die aus dem Pressen frischer Pflanzen gewonnen werden. Tatsächlich enthalten Pflanzengewebe flüssige Substanzen, die leicht durch Zerkleinern und Pressen der Blätter oder anderer Pflanzenteile extrahiert werden können. Pflanzensäfte sind im Bereich der modernen Kräutermedizin von einiger Bedeutung, da sie für kosmetische oder phytotherapeutische Zwecke verwendet werden. Viele Pflanzensäfte werden zur Entwässerung, Verdauung oder Reinigung oder zum Abnehmen oder Beruhigen der Haut verwendet. Der Vorteil dieser Zubereitungen ist, dass sie zu 100% natürlich sind und keine Konservierungsmittel oder Farbstoffe enthalten. Tatsächlich wird der Saft zum Zeitpunkt der Ernte aus der frischen Pflanze extrahiert, ohne dass er getrocknet oder zerkleinert wird. Die Frische der Pflanze garantiert nahezu alle pflanzlichen Wirkstoffe, die in den Saft übergehen. Unter den bekanntesten Pflanzen, aus denen Säfte gewonnen werden, erinnern wir uns an die Karotte, die Artischocke, die Aloe, die Agave und die Brennnessel. Der Saft der Pflanze hat die gleichen Eigenschaften wie die Art, aus der er gewonnen wird. Die Karotten sind daher reich an Antioxidantien, die Artischocken stimulieren die Leberfunktionen, die Aloe wirkt beruhigend auf entzündete Haut, die Brennnessel wirkt entwässernd. Pflanzensäfte sind auch reich an Mineralien und Substanzen, die die Darmflora schützen und stärken. In den Pflanzensäften können auch solche enthalten sein, die aus Früchten gewonnen werden. Dazu gehören Ananas, Apfel und Noni-Saft. Ananassaft hat ausgezeichnete harntreibende Eigenschaften und ist wirksam bei der Bekämpfung von Cellulite; Apfelsaft hat andererseits neben anxiolytischen Wirkungen auch süßende und aromatisierende Eigenschaften. Schließlich hat Noni-Saft, der aus den Früchten der gleichnamigen Pflanze gewonnen wird, antiseptische, antioxidative und immunstimulierende Eigenschaften. Pflanzensäfte können in Pulverform in Reformhäusern gekauft werden. Die Pulver werden dann mit Wasser gemischt, damit der Saft tagsüber trinkt. Achten Sie stattdessen auf Fruchtsäfte, die im Supermarkt verkauft werden. Diese Produkte werden in der Tat unter Zusatz von künstlichem Zucker, Farbstoffen und Konserven hergestellt. 100% natürlich sind dagegen die Säfte, die beim Pressen von zu Hause gehaltenen frischen Früchten und Pflanzen gewonnen werden. Unter diesen ist sicherlich die Zitrone. Aus den frischen Zitrusfrüchten gepresst, wird der Zitronensaft zum Servieren von Salaten und Fleischgerichten verwendet. In der Küche ist es besser, es oft zu verwenden, da sein Verzehr dazu beiträgt, das im Fleisch enthaltene Eisen besser zu assimilieren.