+
Gartenarbeit

Jasmin Stecklinge


Frage: Jasminstecklinge


Hallo, ich habe einen dekorativen Pavillon am Eingang meines Gartens gebaut, als Kriechpflanze habe ich daran gedacht, einen Jasmin zu besteigen. Ich bin in die Wand meines Hauses geklettert, ich habe eine riesige und ich wollte wissen, wie ich kann und wann ich vor allem versuche, sie an mehreren Stellen in meinem Pavillon zu pflanzen. Was ist die richtige Jahreszeit und welche Zweige kann ich von mir selbst abschneiden und in der Nähe meines Pavillons pflanzen?
DANKE


Antwort: Jasminstecklinge


Lieber Fabio,
die Stecklinge sind Teile des Zweiges, im allgemeinen apikal, die verwurzelt sind, um neue Sträucher hervorzubringen; im Falle von Jasmin, ob es sich um Jasmin officinale oder um Rincospermo (trachelospermum jasminoides) handelt, sind die Stecklinge leicht erfolgreich, auch wenn es sich um ziemlich lange Stecklinge handelt, da die Pflanze sehr kräftig ist und dazu neigt sehr lange Verzweigungen bereits in wenigen Monaten der Entwicklung zu produzieren. Bevor Sie den Platz für die Entwicklung der neuen Jasmine vorbereiten, ist es ratsam, dass Ihre Stecklinge gut verwurzelt und in Töpfen entwickelt sind, da es viel einfacher ist, das Klima und die Feuchtigkeit der Topfpflanzen zu kontrollieren, als die des Bodens, in den Sie sie setzen werden ein morgen. Die beste Zeit, um Stecklinge zu üben, ist der späte Frühling oder Sommer ab etwa Mitte August. Aber mit Kletterpflanzen wie dem Trachelospermum können die Stecklinge von April bis September erfolgreich sein, und da Sie die Zweige verwenden möchten, die direkt von einer Pflanze stammen, die Sie bereits haben, ist ihr "Preis" nicht hoch und es wird möglich sein, im Ersetzen Sie die Stecklinge, die eventuell ohne großen Kraftaufwand austrocknen. Denn das Hauptanliegen, das Sie haben müssen, wird sein, die Zweige nicht vollständig austrocknen zu lassen, und da sie anfangs keine Wurzeln haben, wird Dürre und volle Sonne vermieden. Wir gehen vor, indem wir aus der Pflanze die üppigsten und gesündesten Zweige auswählen, die möglicherweise nicht reich an Blüten sind. Schneiden Sie mit einer gut geschärften und sauberen Schere einige 10-25 cm lange Astspitzen ab; Der basale Teil muss schräg geschnitten und in kaltes Wasser getaucht werden, um die Koagulation des Latex zu begünstigen. Alle Blätter im unteren Teil müssen entfernt werden. Bereiten Sie Gläser mit einer Mischung aus Torf und Sand zu gleichen Teilen vor, stellen Sie sie in eine Untertasse und gießen Sie sie gut, um den gesamten Boden vollständig zu befeuchten. Tauchen Sie nun den unteren Teil des Schnitts in das Wurzelhormon (das Sie in jedem Hobbygeschäft finden können) und legen Sie die Schnitte in einem Abstand von etwa 10 cm zueinander ein (Sie können für jeden Schnitt auch ein kleines Gefäß vorbereiten) ) die Zweige einige Zentimeter einführen, damit sie gut im Boden bleiben. Zu diesem Zeitpunkt stellen Sie die Untertassen an einen windgeschützten Ort mit guter Beleuchtung, aber ohne zu viele Stunden heißer, sengender Sonne. Und regelmäßig gießen, damit der Boden nicht lange trocken bleibt. Innerhalb weniger Wochen sprießen die Stecklinge, die Wurzeln geschlagen haben, und im Herbst können Sie sie in die Nähe Ihres Pavillons stellen.


Video: Stecklinge, vermehren von Pflanzen, der Gärtner zeigt wie es geht (Januar 2021).