Obst und Gemüse

Passionsblume


Frage: die Früchte der Leidenschaft


Hallo, ich entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten, aber ich möchte Sie nach der Essbarkeit der Früchte meiner PASSIFLORA-Pflanze fragen. Ich habe im Supermarkt Maracuja gekauft und Samen gepflanzt, die aus üppigen Pflanzen entstanden sind. Ich habe einen in einer Vase aufgezogen und jetzt ist er eine wunderbare Kriechpflanze. Dieses Jahr hat er mehrere grüne Früchte, sehr schön und groß. Sind sie essbar? Ich habe gesehen, dass es viele Arten von Passionsblumen gibt ... woher weiß ich, ob meine Früchte essbar sind? Ich habe Kinder, also muss ich mehr als sicher sein. Können Sie mir helfen, irgendwelche Zweifel zu zerstreuen? Zum Vergnügen, Sie zu lesen, danke ich Ihnen von ganzem Herzen !!! Die herzlichsten Grüße. Francesco
P. S. Ich lebe in Kalabrien an der ionischen Küste, einem idealen Ort für subtropische Obstpflanzen ...


Passionsblume: Antwort: die Früchte der Leidenschaft


Lieber Francesco,
Die Früchte der Passionsblume sind alle essbar, dh alle vorhandenen Arten der Passionsblume produzieren Früchte, die vom Menschen ohne Probleme verzehrt werden können. Lagati zur Vergiftung oder zum Vorhandensein giftiger Substanzen; Es ist klar, dass nicht alle Früchte der verschiedenen Passionsblumenarten in Form, Farbe und Geschmack gleich sind: In Italien (und auch im übrigen Europa) ist die Passionsblume caerulea inzwischen eine sehr weit verbreitete Pflanze, und sie kommt häufig vor Exemplare auch in freier Wildbahn; Die Früchte dieser Passionsblume haben reife Orangenschalen und rötliches Fruchtfleisch. Sie sind essbar, haben aber keinen besonders intensiven oder angenehmen Geschmack. Die Früchte der Passiflora edulis werden in der Regel auf der ganzen Welt gegessen, und ihre Hybriden und Sorten sind rundlich, etwas größer als eine Zitrone, mit brauner, violetter oder gelber Schale (je nach Sorte die, die übrig bleiben) gelb oder hellgrün, größere Früchte). Es ist offensichtlich nicht bekannt, ob die Früchte, von denen Sie die Samen genommen haben, von einer botanischen Spezies oder einer Hybride stammten. im ersten Fall haben Sie jetzt im Garten ein Exemplar der fruchtbaren botanischen Arten; Im zweiten Fall haben Sie eine Stichprobe einer zufälligen Art, die aus den verschiedenen Vorfahren der Hybride ausgewählt wurde. In jedem Fall haben Sie eine Passionsblume mit essbaren Früchten; Wenn sie besonders gut sind oder ein geschmackloses Fruchtfleisch haben, können Sie uns das nur sagen. Die Früchte sind anfangs grün, färben sich beim Reifen und werden normalerweise gegessen, wenn die Konsistenz weich wird und die Schale beim Berühren der Früchte zu Vertiefungen neigt. Sie können versuchen, die Früchte in verschiedenen Reifungsstadien zu essen, um besser zu verstehen, welcher Zeitpunkt für die Ernte am besten geeignet ist. Bedenken Sie, dass die meisten dieser Früchte in tropischen oder subtropischen Gebieten angebaut werden und daher bei ihrer Ankunft in Italien häufig bereits einige Tage reif sind oder dass sie so unreif geerntet wurden, dass sie auf den Bänken unserer Märkte nicht gut reifen können. Daher ist es in Italien schwierig, die Früchte der Leidenschaft im perfekten Reifungsstadium zu finden. Im Gegensatz zu Passiflora caerulea, die auch den härtesten Wintern standhält, sind die Passiflora edulis und die am weitesten verbreiteten Obstsorten Pflanzen, die ein wenig Angst vor der Winterkälte haben. Aber da Sie sicherlich andere Samen haben, können Sie versuchen, Ihre Passionsfrüchte direkt im Garten anzubauen, da Sie in der Gegend, in der Sie leben, kaum strenge Winter haben.